Sozialstaat 2025: Mit nicht weniger als ALLEM zufrieden geben.

Ein wenig gleicht das, was gerade passiert, einem verrückten Drama, bei dem selbst der größte Optimist das Happy-End eigentlich schon als illusorisch verworfen hatte, um dann in der letzten Sekunde vor dem Abspann zu erfahren, dass die Hauptdarstellerin doch noch lebt. Seit ich aktiv Politik mache (also seit 2011) habe ich mich geärgert über gut gemeinte, aber schlecht gemachte sozialdemokratische Sozialpolitik: Vom nicht existenzischernden Mindestlohn (dessen Konzeption trotzdem wichtig war) bis hin zur völlig verfehlten und auch deshalb nicht verwirklichten Solidarrente. Die laut, lange und vernehmlich von Sozialpolitikern im ganzen Land eingeforderten Korrekturen an SGB II und SGB XII wurden in Berlin konsequent ignoriert. Ich bin zu träge, um all das nicht Umgesetzte jetzt noch einmal aufzuzählen. Jede Wohngeldnovelle verfehlte, sollte sie einen Zweck verfolgt haben, selbigen eindrucksvoll. In all den Jahren machten wir tapfer kompensatorische Armutsbekämpfung auf kommunaler Ebene und ließen uns an jedem Infostand anpissen (sorry für die

Weiterlesen